Touhou 06 omake.txt

From Touhou Patch Center
Jump to: navigation, search
This page is a translated version of a page Th06/omake.txt and the translation is 51% complete.

Other languages:German 51% • ‎English 100% • ‎Google Translate English 17% • ‎Spanish 24% • ‎Argentine Spanish 1% • ‎French 100% • ‎Italian 24% • ‎Japanese 100% • ‎Korean 100% • ‎Malay 13% • ‎Polish 99% • ‎Portuguese 100% • ‎Brazilian Portuguese 100% • ‎Russian 100%
-------------------------------------------------------------------

○東方紅魔郷 (Touhou Koumakyou)
Die östlichen Länder des Scharlach Teufels ~ the Embodiment of Scarlet Devil.


Nachwort: Team Shanghai Alice Korrespondenz Vol. 1




                 Team Shanghai Alice: ZUN
                               11. Oktober 2002





























































































====================================================================
2. Extra Story
====================================================================

Die Backstory der Extra Stage.

Östlicher Wahnwitz des Scharlachteufels ~ Sister of Scarlet

Wieder einmal wurde Gensoukyou von einem schönen und sonnigen Tag besucht.
Es hätte eigentlich friedlich zu und her gehen müssen.
Aber das Mädchen in Schwarz hatte ein ungutes Gefühl im Bauch, und beschloss, für heute den Schrein zu besuchen.


Marisa: "Gehh, is' das 'ne Affenhitze... ich könnt fast sterben, so heiß isses."
Reimu: "Dann geb ich dir 'ne schöne Himmelsbestattung, falls du drauf gehst."
Remilia: "Ach, diese Mühe übernehme ich doch herzlich gerne."
Marisa: "Du übernimmst hier gar nichts!"


Aus irgendeinem, aber völlig gängigen Grund, saß die Scharlachteufelin im Schrein.


Marisa: "Hey, sag mal, kommt das auch gut, wenn du einfach so dein Schloss verlässt?"
Remilia: "Natürlch kommt das gut, Sakuya passt schön darauf auf."
Reimu: "Dann kommt das garantiert nicht gut. Also mach schon, dass du Heim kommst."


Genau in diesem Augenblick wurden die drei von einem plötzlichen Donnerwetter überrascht.


Reimu: "Ach, ein Abendgewitter."
Marisa: "Sowas sieht man aber selten zu der Jahreszeit."
Remilia: "Ich äh... ich darf nicht im Regen herumlaufen."

Sie warteten eine Weile auf den Regen, doch er kam nicht. Als sie draußen nachsahen, war dort ein unheimlicher, wolkenloser Himmel zu sehen.
Nur über einem Fleck von Gensoukyou hatte sich ein heftiges Gewitter zusammengebraut.


Remilia: "Hä? Sieht ja so aus, als regnet es nur über meinem Schloss."
Reimu: "Ja, stimmt. Vielleicht ein Fluch, oder sowas?
Marisa: "Das war doch schon immer verflucht."

Remilia: "Das ist aber beunruhigend. So kann ich nicht nach Hause."
Reimu: "Hat man es so hingestellt, dass du nicht mehr nach Hause darfst?"
Marisa: "Heh, die haben dich also endlich rausgeschmissen."

Remilia: "Ich glaube weniger, dass meine Heimkehr was damit zu tun hat, sondern..."
Marisa: "Du meinst eher, etwas von drinnen soll nicht nach draußen?"
Reimu: "Glaub ich nicht. Die haben dich rausgeschmissen, ganz sicher."

Remilia: "Tja, aber so kann ich trotzdem nicht nach Hause.
Dabei muss ich doch bald was essen (= Menschen)."
Reimu: "Wenn's dann sein muss. Ich schau mal nach, was dort los ist."
Marisa: "Klingt doch spaßig."

So überließen die beiden den Schrein der Obhut des Scharlachteufels, und flogen los zu Remilias Schloss.

Remilia: "Aah, stimmt ja. Die andere hätte ich beinahe vergessen. Bestimmt hat Patchouli dafür gesorgt, dass sie nicht raus kann (mit Regenzauber)."

Die Teufelin hielt ihre rechte Hand gegen ihre Backe, und nickte gedankenversunken den Kopf.

Remilia: "Schon mühsam, sowas... dass weder ich noch sie uns im Regen rühren können."


Nur eine gewisse Art von Dämonen ist gegen Regen völlig machtlos.




====================================================================
3. Figuren-Hintegründe
====================================================================

Da sie wohl sonst nirgendwo auftauchen, hier sind die Hintergrund-Storys zu den Figuren.

* Das ewige Schreinmädchen
Reimu Hakurei

Fähigkeit: Kann in der Luft fliegen, kann Auras manipulieren.


Die Hauptfigur.

Chronologisch liegt dieses und das letzte Spiel nicht sehr weit auseinander, daurm bleibt sie fast gleich alt.

Sie ist ein Schreinmädchen, aber ein ganz normales. Genau gesagt, sie ist nur ein Schreinmädchen, weil man aus Touhou eben diese „Ballerspiel-Serie mit der Miko“ gemacht hat. Das klingt doch irgendwie nach Wagen vor dem Pferd, oder?
Eine ganz offizielle Miko-Uniform trägt sie nicht gerade, ihre Kleidung sieht nur ziemlich schlicht und Miko-mäßig aus. Ist sie überhaupt ein richtiges Schreinmädchen?

Stattdessen will man lieber zu ihr rufen: „Hey, du Rot-weiße da!“



* Die kuriose Magierin
Marisa Kirisame

Fähigkeit: Kann zaubern.


Auch eine Hauptfigur. In Touhou gibt es nämlich zwei Hauptfiguren, Reimu und Marisa.

Marisas Persönlichkeit ist ziemlich rebellisch, und auch in Wirklichkeit ist sie ein echtes Schlitzohr.

Obwohl sie selbst ein Mensch ist, hält sie sich lieber fern von anderen Menschen. Daher ist es zweifelhaft, ob sie wirklich ein Mensch ist, aber sie ist tatsächlich einer.

Dieses mal trägt sie sowas wie eine Schürze. So versteht man auf den ersten Blick nicht, ob sie überhaupt eine Magierin oder eine Hexe oder sonst was ist.



* Youkai der Dunkelheit
Rumia

Fähigkeit: Kann Dunkelheit manipulieren.


Der Stage-1-Boss. Ein Youkai.

In der Story spielt sie überhaupt keine wichtige Rolle. Eigentlich weiß niemand, was sie in ihrem Leben so treibt.
Ihr Haarschleife ist in Wirklichkeit ein Papieramulett. Sie hat schon versucht die Schleife abzunehmen, aber sie kann sie einfach nicht selbst anfassen.

Im Spiel selbst sieht man nicht viel von Rumias Dunkelheit-Fähigkeit, aber ansonsten ist es um sie herum immer schwarz wie die Nacht.

Insgesamt 3 Card Attacken.


* Die Fee auf dem See
Cirno

Fähigkeit: Kann Kälte manipulieren.


Stage-2-Boss. Ein Schneemädchen.

Sie ist nicht so ganz richtig im Kopf. Aber sie ist ja auch noch ein Kind.
Youkai wie sie treffen Reimu und Marisa alle Nase lang, darum ist sie sehr einfach zu besiegen.
Sie liebt Schabernack. Zum Beispiel Frösche einfrieren und zuschauen, wie sie im Wasser wieder auftauen.
In einem von drei Fällen scheitert sie jedoch, da die armen Amphibien manchmal zerbrechen.


Insgesamt 4 Card Attacken.



* Chinesisches Mädel
Hong Meiling

Fähigkeit: Kann Qi anwenden.


Der Stage-3-Boss, ein chinesischer Youkai.

Trägt die Kleidung einer farbenfrohen Nation.
Als Torwärter vom Scarlet-Dämonenschloss geht sie aggressiv vor, um Eindringlinge, die vom See kommen, vom Schloss gezielt zu entfernen.
Ansonsten ist sie keine besondere Figur, aber dafür die erste, die auch mit der Story zusammenhängt. Sie erwähnt zwar nur die „Gnädige Herrin“, aber immerhin.


Insgesamt 7 Card-Attacken.



* Das Mädchen der Weisheit und Schatten
Patchouli Knowledge

Fähigkeit: Kann Feuer, Wasser, Holz, Metall, Erde, Sonne und Mond manipulieren.


Der Stage-4-Boss. Eine Freundin der Gnädigen Herrin und eine Hexe die schon mindestens 100 Jahre alt ist.
Sie ist das „Sieben-Tage-Mädchen“.

Obwohl sie einen sehr gebrechlichen Körper hat und darum den Nahkampf verabscheut, macht sie ihre Schwäche mit einer überwältigenden Palette von Magischen Angriffen wieder wett.
Patchouli trägt im Haar keine Bann-Schleife, sondern ein Mond-Accessoire, das ihre Zauberkraft verstärkt.

Sie ist eine waschechte Hexe, daher beherrscht sie grauenvolle Zauberkräfte. Allerdings leidet sie an angeborenem Asthma, was ihr das Aufsagen von Zaubersprüchen etwas erschwert. Vitamin A kriegt sie auch zu wenig.

Vielleicht ist ihre fensterlose Bibliothek einfach ziemlich staubig... nein, sie ist ganz bestimmt ziemlich staubig, ohne Frage.
Allerdings verbringt sie fast jede Sekunde bei ihren Büchern, welche sie wie einen Teil von sich selbst behandelt. Deshalb kann sie es nicht ertragen, von ihnen getrennt zu werden. Und so war es schon immer, seit fast 100 Jahren.

Insgesamt 21 Card Attacken.



* Dienstmädchen vom Scarlet-Dämonenschloss
Sakuya Izayoi

Fähigkeit: Kann die Zeit manipulieren.


Der Stage 5 Boss. Ein menschliches Dienstmädchen, ungefähr 10~20 Jahre alt.

Ihre eigene Fähigkeit hält sie von anderen Menschen fern. Sie hat längst aufgegeben, mit normalen Menschen Freundschaften zu schließen.
Sie macht sich überhaupt nichts um Ehre oder Macht. Solange sie am Tag drei warme Mahlzeiten kriegt, spielt sie gerne das Dienstmädchen vom Schloss.

Als Chef-Dienstmädchen ist sie für die anderen Zofen und Reinigungskräfte im Schloss verantwortlich, und nutzt hierfür ihre Zeit-Fähigkeit aus, wann immer sie kann.
(Wenn die Zeit still steht, wirbelt der Staub nicht so sehr herum)

Wegen den "Umständen" der Schlossdame, ist es fragwürdig, ob Sakuya wirklich ein Dienstmädchen oder eher ein Kindermädchen ist. Jedenfalls ist sie eigentlich für fast alles im Schloss verantwortlich.

Insgesamt 9 Card Attacken.




* Der ewig-kindische, scharlachrote Mond

Fähigkeit: Kann das Schicksal manipulieren.


Der Final Boss. Die kleine Schlossdame, schon seit fast 500 Jahren.

Im Spiel erwähnt es niemand direkt, und sonst wird es nur angespielt, aber sie ist wirklich ein Vampir. Sie hatte Gensoukyou mit rotem Nebel umhüllt, um damit die Sonne abzublocken.
Obwohl sie schon 500 Jahre alt ist, hat sie noch immer die Persönlichkeit einer verwöhnten, jungen Göre.
Sie wird gefürchtet von den meisten Youkai, doch ihr Charisma kommt nicht von ihr selbst, sondern von der Furcht, die ihre Sorte genießt. Über ihre Familie ist nichts bekannt. Sie hat nur eine kleine Schwester, das ist alles.

Sie isst selten ihren Teller auf. Die meisten Menschen, dessen Blut sie schlürft, kommen eher mit Blutarmut davon, anstatt gleich zu sterben. Aus diesem Grund hat sie es bisher nie geschafft, ihre Artgenossen zu vermehren.

Das meiste Blut das sie schlürft landet nicht in ihrem Magen, sondern verkleckert auf ihrem Kleid. Genau so kam sie zu ihrem Titel: "The Scarlet Devil (Die Scharlach Teufelin)".

Sie schwört darauf, eine Nachfahrin der Tepes zu sein. Aber ob sie wirklich von Vlad "Dracula" Tepes abstammt, kann niemand wirklich sagen.
Also kurz gesagt, es stimmt nicht.


Insgesamt 10 Spell Attacken.




* Des Teufels kleine Schwester
Flandre Scarlet

Fähigkeit: Kann wirklich alles und jeden zerstören.


Der Extra Boss. Die kleine Schwester der gnädigen Herrin.

Ein magisches Vampirmädchen, das seit 495 Jahren die Schwester des Teufels ist. Sie ist ein wenig ungestüm, und wird diesem Grund nicht nach draußen gelassen. Sie versucht es auch nicht.

Sie vergöttert ihre große Schwester über alles, aber ihre unbändige Zerstörungskraft übertrifft die der Herrin bei weitem.

Sie wird selten besonders wütend, aber da sie sonst nicht ganz dicht ist, können fremde Leute sie nur schwer einschätzen.
Vampire ernähren sich normalerweise, indem sie Menschen überfallen, ohne sie zu töten, aber da Flandre fast ausschließlich ihr Essen serviert bekommt, weiß sie gar nicht, wie man Menschen richtig überfällt.
Aus dem Grund hält sie sich selten zurück. Nach ihrem Angriff bleibt nicht einmal mehr ein Tropfen Blut übrig.

Vielleicht weiß sie nicht einmal, dass ihr tägliches Essen aus Menschen besteht.
Warum auch, wenn sie Tag ein Tag aus nur Speisen sieht, die wie Kuchen und Tee aussehen...?



Insgesamt 10 Card Attacken.