Th10/Reimus Endings auf Deutsch

From Touhou Patch Center
Jump to: navigation, search
This page is a translated version of a page Th10/Reimu's Endings and the translation is 100% complete.

Other languages:Bulgarian 99% • ‎German 100% • ‎Greek 54% • ‎English 100% • ‎English (alternate) 46% • ‎British English 58% • ‎Google Translate English 100% • ‎Spanish 100% • ‎Latin American Spanish 97% • ‎French 97% • ‎Hindi 97% • ‎Indonesian 97% • ‎Italian 99% • ‎Japanese 100% • ‎Korean 100% • ‎Polish 38% • ‎Brazilian Portuguese 100% • ‎Russian 100% • ‎Swedish 98% • ‎Thai 97% • ‎Vietnamese 100% • ‎Simplified Chinese 29%

Good Ending No. 01 (Reimu-A)

Gnome-colors-gtk-edit.svg e06.msg.jdiff


#0@0Der Hakurei-Schrein.

#0@1Dieser Schrein liegt auf der östlichen Grenze von Gensoukyou.

#0@2Im Gegensatz zu den roten Bergwäldern waren die Blätter am Schrein noch immer gelb.

#0@3Nachdem sie ihre Farbe wechselten, gab es nur noch eines zu tun.

Aya 

#0@4"Die Blätter hier unten am Bergfuß zu bewundern ist auch mal was nettes."

Reimu 

#0@5"Kommst du nicht schon andauernd hier runter?"

Nitori 

#0@6"Na, immerhin sind wir mal zu 'ner Menschenparty eingeladen worden!

  

#0@7Sowas muss man ausnutzen, weil das passiert nicht alle Tage.

Aya 

#0@8"Wo wir dabei sind, wozu steigt diese Überraschungsparty überhaupt?"

Reimu 

#0@9"Eigentlich nur, weil gerade die Blätter so schön stehen.

  

#0@10Und damit ich mit euch Bergyoukai wieder klar komme.

  

#0@11Und mit der neuen Berggöttin auch."

Reimu 

#0@12"Diese Berggötter sind tatsächlich keine üblen Typen,

  

#0@13darum will ich, dass kein böses Blut mehr zwischen uns entsteht."

Sanae 

#0@14"Ich bin durchaus kein böser Gott."

Kanako 

#0@15"Ich schon gar nicht."

Aya 

#0@16"Klingt ja gar nicht prekär, was?"

Kanako 

#0@17"Ich möchte nur gern die Gläubigkeit in allen Dingen wieder hervorrufen.

  

#0@18Bei Gläubigkeit geht es darum, dem Dasein Ehrfurcht einzuflößen,

  

#0@19sein eigenes Handeln vor Vergeltung zu schützen,

  

#0@20und mit vollster Kraft das Herz, den Geist und den Körper zu bereichern."

Kanako 

#0@21"...aber natürlich nicht so toternst, wie ich es gerade gesagt hab."

Aya 

#0@22"!?"

Kanako 

#0@23"Für Gläubigkeit reicht's schon völlig aus, wenn man einfach nur ganz gemütlich miteinander trinkt und feiert.

  

#0@24Ich meine, wir offerieren dem Schrein nur Sake, wie's sich gehört."

Reimu 

#0@25"Ich hab's ja gesagt, die ist ein ganz schön freimütiger Gott. Die solltet ihr echt mal öfters mal zum Saufen einladen."

Aya 

#0@26"...Ahahaha. "Zum Saufen einladen"? Sowas sagst du 'ner Tengu?

  

#0@27Das hätten wir auch so gemacht. Wir saufen sogar Götter ruckzuck unter'n Tisch...

  

#0@28Genaugenommen sollten wir sowas jeden Tag machen. Wär sicher lustig."

Kanako 

#0@29"Harter Stoff, dieses Zeugs. So wie ich. Bin fast schon Gottbesessen."

Sanae 

#0@30"A-also, ein Schlückchen probieren reicht mir vollkommen."

Aya 

#0@31"Ein Schlückchen? Woraus? 'Nem Schälchen? Oder lieber 'nem Fass?"

Nitori 

#0@32"Ich muss mir gleich 'nen Haufen Gurken suchen.

  

#0@33Hab vorhin so Essiggurken geseh'n. Sowas passt vorzüglich zu Sake."

#0@34Warum auch immer, die Alkoholverträglichkeit der Bergbewohner war enorm.

#0@35Man könnte meinen, als hätten die vielen, harten Persönlichkeiten die schwächlichen Youkai unter den Berg getrunken. Oder--

#0@36War es etwa Alkohol, der die hohen, kultivierten Kappa und Tengu wieder auf den gemäßigten Berg der Tatsachen zurückbrachte?

#0@37Wie dem auch sei, lasst uns eine Gedenkminute abhalten an die Menschendame Sanae, die unfreiwillig in all dem verwickelt war.

#0@38  

#0@38<c$Ending No.01 — Gläubigkeit bedeutet Freundschaft mit Göttern schließen?$>

  

#0@39<c$Glückwunsch, alles geschafft! War ja klar!$>

Good Ending No. 02 (Reimu-B)



Gnome-colors-gtk-edit.svg e07.msg.jdiff


#0@0Der Hakurei-Schrein.

#0@1Dieser Schrein liegt auf der östlichen Grenze von Gensoukyou.

#0@2Im Gegensatz zu den roten Bergwäldern waren die Blätter am Schrein noch immer gelb.

#0@3Und trotz ihrer zauberhaften Schönheit, gab es keine Spur von menschlichen Besuchern.

Sanae 

#0@4"--wenn du auf Yasaka-samas Angebot nicht eingehen willst, musst du die Dinge, so wie sie jetzt stehen, leider hinnehmen."

Reimu 

#0@5"Nun ja, ich wünschte mir schon dass mehr Besucher vorbeikommen...

  

#0@6Aber was soll ich auch machen, wenn es hier nur so von Youkai wimmelt?"

Sanae 

#0@7"Aber das ist doch gerade das wundervolle an deinem Schrein.

  

#0@8Nicht dass unser eigener Schrein nicht auch wundervoll ist, aber..."

Reimu 

#0@9"Gibt's denn keinen einfacheren Weg, als gleich meinen Schreingott zu tauschen?"

Sanae 

#0@10"Hmm. Nun, wenn du es so hin stellst..."

Sanae 

#0@11"Vielleicht gibt es dazu eine einfache Methode.

  

#0@12"Du könntest ganz einfach auf neue Anhänger verzichten, und dich stattdessen auf deine Glaubenskollekte konzentrieren."

Reimu 

#0@13"Wie meinst du das?"

Sanae 

#0@14"Zum Beispiel könntest du die vielen Youkai hier zu Gott bekehren."

Reimu 

#0@15"...wieso die Youkai?"

Sanae 

#0@16"Für Götter spielt es keine Rolle, wo ihr Glauben herkommt.

  

#0@17Egal ob Mensch oder Youkai, sie segnen all ihre Gläubigen Wesen."

Reimu 

#0@18"Hmmmmm... *grunz*"

Reimu 

#0@19"Ahaha! Entschuldige, aber ich hatte gerade ein komisches Bild im Kopf, von Youkai, die sich zum Beten hinknien."

Sanae 

#0@20"Eigentlich können Youkai viel religiöser sein als Menschen.

  

#0@21Denn Youkai legen viel mehr Wert auf die Bedeutung von Dingen, als eigentliche Dinge selbst."

Reimu 

#0@22"Ja schon, aber... Bis ich von meinen Youkai Glauben abknöpfen kann, wird sicher noch eine ganze Zeit vergehen."

Sanae 

#0@23"Ich bin dir liebend gerne dabei behilflich. Immerhin bin ich selbst sowas wie ein Schreinmädchen."

Reimu 

#0@24"Wo wir dabei sind, warum seid ihr überhaupt mit Schrein und See hierher gezogen?"

Sanae 

#0@25"Das ist eine lange Geschichte. Also--"

#0@26Der Glauben an die Götter in der Außenwelt kam zu Bruch. Der Grund dafür waren böse Sekten und Religionen.

#0@27Dennoch, ein jeder Gott profitiert von jedem Glauben.

#0@28Obschon Glauben und Flehen zwei völlig verschiedene Dinge sind,

#0@29sahen die Menschen in all ihrer Unabhängigkeit keinen Nutzen mehr in Gläubigkeit.

#0@30Obwohl, so ganz stimmt das auch nicht.

#0@31In ihrem tiefsten Herzen hegen Menschen selbst heute noch festen Glauben.

#0@32Sie glauben und vertrauen ihren Nachrichten, Markennamen, Firmen und Freundschaften...

#0@33Das Ziel ihres Glaubens hat sich nur näher zu ihnen verschoben, fern von Göttern.

#0@34Seid ihr vielleicht selbst ein Gott, der sich wieder mehr Pietät von Menschen wünscht,

#0@35dann legt nur euren Stolz ab, und kommt wieder zurück in die menschliche Obhut.

#0@36  

#0@36<c$Ending No.02 — Youkai als Schrein-Anhänger? Niemals, vergiss es!$>

  

#0@37<c$Glückwunsch, alles geschafft! War ja klar!$>

Good Ending No. 03 (Reimu-C)



Gnome-colors-gtk-edit.svg e08.msg.jdiff


#0@0Der Hakurei-Schrein.

#0@1Dieser Schrein liegt auf der östlichen Grenze von Gensoukyou.

#0@2Im Gegensatz zu den roten Bergwäldern waren die Blätter am Schrein noch immer gelb.

#0@3Und am Ende des Geländes war auf einmal ein merkwürdiges Gebilde aufgebaut worden.

Marisa 

#0@4"...was'n das hier für'n komisches Vogelhäuschen?"

Reimu 

#0@5"Das hier ist kein Vogelhäuschen.

  

#0@6Sondern der Heiland von meinem Schrein."

Marisa 

#0@7"...für 'nen Heiland schaut der aber ziemlich kantig aus."

Reimu 

#0@8"Egal, wie man es dreht, mir sind die Gläubigen davongelaufen.

  

#0@9Wenn das so weiter geht, ist mein Schrein bald nur noch eine bloße Hütte."

Marisa 

#0@10"Ja und? Was hat dein kantiger Vogelnest-Heiland damit zu tun?"

Reimu 

#0@11"Ich hab mir ziemlich lange den Kopf über die schwindende Gläubigkeit zerbrochen,

  

#0@12darum dachte ich mir, die Macht von der neuen Göttin auszuborgen."

Marisa 

#0@13"Ach, die neue Göttin, wie?"

Reimu 

#0@14"Ja, sieh mal. Es sieht aus wie ein winziger Schrein in einem Schrein."

Marisa 

#0@15"Ah so?... daran haste aber hoffentlich nicht den ganzen Tag gebaut, oder?"

Reimu 

#0@16"Doch schon, warum?"

Marisa 

#0@17"Und die Idee stammt wohl auch nicht von dir."

Reimu 

#0@18"Das schöne an Schreinen ist eben ihre wunderbare Vielseitigkeit.

  

#0@19Die Göttin hat mir erzählt, sie braucht nicht unbedingt meinen Schrein zu übernehmen.

  

#0@20Ihr ist jeder Schrein recht, egal wie winzig klein er ist."

Marisa 

#0@21"Dafür hast du also dieses klitzekleine Schreinchen gebaut.

  

#0@22Aber wie willst du damit neue Gläubigkeit einkassieren?"

Reimu 

#0@23"Weiß ich auch noch nicht. Probieren geht über studieren."

Marisa 

#0@24"So ein mickriges, kleines Winz-Schreinchen...

  

#0@25Will mal hoffen, dass der Göttin ihre neue Filiale gefällt.

  

#0@26Oder sag bloß, hast du den mit Absicht so klein gehalten?"

Reimu 

#0@27"Ich weiß nicht, wovon du sprichst."

#0@28Götter machen sich nicht viel um das Aussehen ihrer Behausung, jedoch könnte ein schäbiger Schrein für die Menschen abschreckend wirken.

#0@29Reimu war sich dessen im Klaren, aber es war ihr egal. Sie hatte nur eines im Sinn:

#0@30Sie wollte Kanako nur tüchtig eins auswischen.

#0@31Doch völlig unerwartet gewann der Schrein schon bald an Beliebtheit. Selbst die Dorfmenschen kamen gelegentlich vorbei, um ihn zu besuchen.

#0@32Sein Segen war eine reiche Ernte und Glück im Krieg (Danmaku).

#0@33<c$Ending No.03 — Segen allein ist Gottes heilige Tugend.$>

  

#0@34<c$Glückwunsch, alles geschafft! War ja klar!$>

Bad Ending No. 07 (Reimu-A)



Gnome-colors-gtk-edit.svg e00.msg.jdiff


#0@0Der Hakurei-Schrein am frühen Morgen.

#0@1Nach ihrer Niederlage gegen die Göttin flog Reimu niedergeschlagen nach Hause,

#0@2während sich die Tengu über sie ins Fäustchen lachten.

Reimu 

#0@3"Das darf doch nicht wahr sein! Wenn das so weiter geht, nimmt sie mir am Ende doch noch meinen schönen Schrein weg.

  

#0@4Ich muss schnell wieder zurück, weil sonst..."

#0@5Reimu heckte sofort eine Gegenmaßnahme aus, und dachte nicht mal daran, zu schlafen.

#0@6Obwohl Schlafmangel eigentlich des Danmakus größter Feind ist...

#0@7<c$Ending No.07 — Hoffentlich habt ihr keine Schlafstörungen.$>

#0@8<c$Immer ein Normal Clear oder höher ohne Continues im Auge halten!$>

Bad Ending No. 08 (Reimu-B)



Gnome-colors-gtk-edit.svg e01.msg.jdiff


#0@0Der Hakurei-Schrein am frühen Morgen.

#0@1Nach ihrer Niederlage gegen die Göttin flog Reimu niedergeschlagen nach Hause,

#0@2während die Tengu höhnisch diese Drückebergerin verspotteten.

Reimu 

#0@3"Das darf doch nicht wahr sein! Wenn das so weiter geht, klaut die mir am Ende doch noch meinen schönen Schrein!

  

#0@4Aber den kriegt sie nicht!!"

#0@5Fuchsteufelswild flog Reimu für eine Revanche zum Berg zurück. Aber...

#0@6In diesem wilden Zustand fällt ihr das Ausweichen von Kugeln sicher schwer...

#0@7  

#0@7<c$Ending No.07 — Hoffentlich habt ihr keinen Kalziummangel.$>

#0@8<c$Immer ein Normal Clear oder höher ohne Continues im Auge halten!$>

Bad Ending No. 09 (Reimu-C)



Gnome-colors-gtk-edit.svg e02.msg.jdiff


#0@0Der Hakurei-Schrein am frühen Morgen.

#0@1Nach ihrer Niederlage gegen die Göttin flog Reimu niedergeschlagen nach Hause,

#0@2während die Tengu diese Drückebergerin mit Steinen beschmissen.

Reimu 

#0@3"Das darf doch nicht wahr sein. Aber vielleicht ist es ja gar nicht so schlimm, wenn sie den Schrein übernimmt...?"

#0@4Über das Schicksal ihres Schreines versunken flog Reimu für eine Revanche zurück.

#0@5Aber wenn man nur Sorge im Herz trägt, wird das Ausweichen von Kugeln nicht so einfach.

#0@6  

#0@6<c$Ending No.09 — Kopf hoch?$>

#0@7<c$Immer ein Normal Clear oder höher ohne Continues im Auge halten!$>