Th105/Remilia's Endings Deutsch

From Touhou Patch Center
Jump to: navigation, search
This page is a translated version of a page Th105/Remilia's Endings and the translation is 100% complete.

Other languages:German 100% • ‎English 100% • ‎Spanish 7% • ‎French 100% • ‎Indonesian 13% • ‎Japanese 100% • ‎Korean 100% • ‎Russian 100% • ‎Swedish 100% • ‎Thai 100%
Gnome-colors-gtk-edit.svg data/scenario/remilia/ed.cv0.jdiff


 

Das Scarlet Dämonenschloss im Sommer.@

Ein Wohnsitz der Dämonen, der sich am Seeufer befindet. Das ganze Schloss war von dickem Nebel umhüllt,

der die heiße Sommerluft angenehm kühl hinterließ.\

 

Laut Gerücht machte kurioses Wetter seine Runde.@

Verschneite Niederwelt, Hagel im Wald,

der Schrein stand in Dürre und so weiter...\

 

Doch Remilia war unfähig, der Sache auf den Grund zu gehen.\

 

Remi: "Hier sind ja so viele Bücher.@ Was steht da nur alles drin...?"\

 

Remi: "'100 verschiedene Soyabohnen.'@

      Die viert-wirkungsvollste Arie'...@
So ein Buch könnte ja sogar ich schreiben."\

 

Remi: "Ob wir hier wohl auch Bücher über das Wetter finden...?"\

 

Patchy: "Bücher über das Wetter sind da hinten in der vierten Reihe."@ Remi: "Oh, besten Dank."\

 

Patchy: "Aber stell die Bücher später wieder zurück, ja?@

      Ich hab sie gerade erst sortiert."@
Remi: "Ach? Ich hab schon vergessen, wo die genau standen."\

 

Patchy: "*seufz*@

      Schon gut, sag mir einfach was du wissen willst.@
Ich les es für dich nach."\

 

Remi: "Och nöö, heute will ich mal selber nachlesen."@

Patchy: "...dir ist wohl stinklangweilig."@

Remi: "Gewaltig sogar."\

 

Patchy: "Na schön,

      sollen wir uns von Sakuya zwei Tassen Tee bringen lassen?"@
Remi: "Ja sollen wir, und zwar drei."\

 

Vampire vertragen weder Sonnenschein noch Regen.@

Das Schloss lag zwar im Dicken Nebel,

aber hier und da tauchten in Gensoukyou plötzliche Regenwolken auf.\

 

Remilia dachte, wenn sie die Ursache vom Regen herausfindet,

könnte sie ihrem Gegner selbst das Handwerk legen.

Denn immerhin wusste sie jetzt, wo ihr Gegner steckte.