Th12/characters setting and extra story.txt Deutsch

From Touhou Patch Center
Jump to: navigation, search
This page is a translated version of a page Th12/characters setting and extra story.txt and the translation is 100% complete.

Other languages:Arabic 0% • ‎Bulgarian 0% • ‎Czech 0% • ‎German 100% • ‎Greek 0% • ‎English 100% • ‎4Kids English 0% • ‎Google Translate English 14% • ‎Esperanto 0% • ‎Spanish 1% • ‎Finnish 0% • ‎French 0% • ‎Irish 0% • ‎Galician 0% • ‎Swiss German 0% • ‎Hindi 0% • ‎Croatian 0% • ‎Hungarian 0% • ‎Indonesian 0% • ‎Italian 0% • ‎Japanese 100% • ‎Lojban 0% • ‎Korean 100% • ‎Latin 0% • ‎Luxembourgish 0% • ‎Malagasy 0% • ‎Norwegian Bokmål 11% • ‎Necarasso Cryssessa 0% • ‎Dutch 0% • ‎Norwegian Nynorsk 0% • ‎Polish 0% • ‎Portuguese 0% • ‎Brazilian Portuguese 0% • ‎Russian 0% • ‎Serbian 99% • ‎Thai 0% • ‎Tagalog 0% • ‎Klingon 0% • ‎Turkish 0% • ‎Ukrainian 0% • ‎Venetian 0% • ‎Vietnamese 0%
-------------------------------------------------------------------
○東方星蓮船 (Touhou Seirensen: Das Lotus-Schiff der Orientsterne) ~ Undefined Fantastic Object

Figuren Intros und Spoilers

                 Team Shanghai Alice Chef ZUN
                               2009/08/15
-------------------------------------------------------------------
====================================================================
■0. Inhaltsverzeichnis
====================================================================
 ■1. Extra Story
 ■2. Figuren Stories


Ab hier tauchen viele Spoilers auf, auch zum Ending.
Bitte nur lesen wenn ihr die Endings schon längst aufgegeben habt, oder wenn euch sowas ganz egal ist.


             Eine Astromonische Einheit (150 Millionen km) runter scrollen
                ↓





































====================================================================
■1. Extra Story
====================================================================

Der Hakurei-Schrein.
Hier saßen Reimu und Sanae, und sprachen über das fliegende Schiff und Byakuren.
Doch plötzlich, wie von der Tarantel gestochen, knallte Marisa vom Himmel herunter.

Marisa: "Reimu! Komm schnell!"
Reimu: "Was ist jetzt wieder los?"
Sanae: "Ist etwas passiert?"
Marisa: "In den ganzen UFOs die da oben rumschwirren, da fliegt wirklich etwas drin!
Ich hab's mit eigenen Glotzern geseh'n!"

Per Zufall kam Marisa in den Besitz von einem der UFO-Splitter vom fliegenden Silo.
Dahinter steckte ein verblüffendes Geheimnis.

Reimu: "Die UFOs? Die sind doch bloß Bruchstückchen vom diesem Silo, oder nicht?
Byakuren und die anderen meinten, weil das Silo fliegen konnte, schweben die Splitter auch in der Luft herum."
Marisa: "Eben nicht, ich hab hier so einen Splitter!"

Marisa zeigte ihnen ein uraltes, versplittertes Stück Holz.

Sanae: "Was ist das denn? Ein schäbiges Holzstück?"
Marisa: "Kuck hier."

Marisa warf Sanae das Holzstück zu.
Aufgeschreckt versuchte sie es in der Luft zu fangen, aber...
Das Holszstück fiel nicht herunter, sondern blieb irgendwie in der Luft hängen.

Sanae: "Das Ding schwebt ja...?"
Reimu: "Genau wie Byakuren und ihre Leute gesagt haben. Anstatt ein UFO, ist das hier ein Holzstück vom fliegenden Silo, oder so ähnlich. Darum schwebt es.
Aber sie sagten doch auch, dass UFOs die Silo-Teile sind, also...
Warum schwebt dann dieses Holzstück in der Luft?"
Marisa: "Ich hab's eben geschafft, eins der klitzekleinen UFOs aufzuknacken."
Reimu: "Und da drin hast du dieses Holzstück gefunden?"

Marisa schüttelte den Kopf.

Marisa: "Nein, gar nicht!
Im UFO war 'ne kleine Schlange drin.
Aber sie war 'ne Schlange die sich in 'nen Vogel verwandelt hat!
Und als ich das Viech rausnahm, hat sich das UFO in das Holzstück verwandelt."
Sanae: "Was du da sagst ergibt überhaupt keinen Sinn.
Ja und, wo ist die Schlange jetzt?"
Marisa: "Die is' schnurstracks in den Himmel geflogen, so als ob sie abhauen wollte."
Sanae. "In den Himmel...?"

Marisa: "Ich war so dermassen von den Socken, dass ich Byakuren schon wieder um Rat fragen musste.
"Was zum Geier sind diese dämlichen Silo-Splitter überhaupt, sag mal!", hab ich gesagt.
"Warum seh'n sie überhaupt wie UFOs aus??", hab ich auch gesagt.
Und was glaubt ihr was sie dann gesagt hat?"
Reimu: "Was hat sie denn gesagt?"
Marisa: "'Wie sieht ein UFO überhaupt aus? Das hier jedenfalls ist nur ein schlichtes Stück Holz', hat sie gesagt.
Soll heissen, ich glaub die hat noch nie im Leben 'n UFO gesehn.
Was auch heisst, diese fliegenden Dinger sahen ihr Leben lang wirklich nur wie Holz aus!"
Sanae: "???"

Marisa: "Kurz gesagt, ich glaub die einzigen,
die die fliegenden Silo-Teile als UFOs gesehen haben, waren nur wir."

Reimu und Marisa blieb die Sprache weg.

Sanae: "Also haben sie je nach Person eine andere Form...?"
Reimu: "...wie geht denn sowas?"
Marisa: "Mehr weiss ich auch nicht, echt.
Aber jedenfalls hab ich das dunkelbraune Gefühl,
dass hinter den Kulissen noch irgendwas herum huscht. Irgendwas total unbekanntes."

Um dieses Rätsel aufzudecken, knackten die drei ein weiteres UFO auf, und jagten der Schlange hinterher, die daraus entkam.
Ein unbekanntes Flugobjekt. Was konnte das nur bedeuten?





====================================================================
■2. Figuren Stories
====================================================================

--------------------------------------------------------------------
◇Spielfiguren
--------------------------------------------------------------------


Das Schreinmädchen vom Paradies

Reimu Hakurei

Spezies: Mensch
Fähigkeit: Kann in der Luft fliegen


Das altbekannte Schreinmädchen vom Hakurei Schrein.

Sie behandelt alles und jeden gleich und fair. Auch wenn sie von Beruf Youkai-Jägerin ist und mit Youkai meistens sehr hart umspringt, interessiert sie sich im Grunde genommen weder für Menschen noch Youkai.

Wenn man von Schatzschiffen redet, denkt man zuerst an die sieben Glücksgötter. Und wenn es um Götter geht, sind Schreinmädchen an der Reihe (auch wenn kaum einer von den sieben Glücksgöttern aus Japan ist). Was sie wirklich im Auge hat ist das ganze Gold und Silber.


Hunzgewöhnliche Magierin

Marisa Kirisame

Spezies: Mensch
Fähigkeit: Kann zaubern

Eine hundsgewöhnliche Magierin, die in Gensoukyou wohnt. Leidet unter enormen Sammeltrieb.

Sie benimmt sich vielleicht wie eine kleine Rebellin die gern gegen den Strom schwimmt, aber eigentlich ist sie direkteste Person von allen. Sie trägt immer schwarze Kleider, weil sie findet dass das die Farbe von Hexen ist. Und weil Schwarz den Dreck am besten verdeckt. Wie gesagt, sie ist direkt und unkompliziert.

Eigentlich glaubt sie nicht, dass es wirklich ein Schatzschiff ist. Sowas klingt für heutige Zeiten viel zu naiv und einfach. Selbst wenn gar kein Schatz dabei ist, sie will einfach so mit dem Schiff mitfahren, weil es höllisch interessant klingt. Ihre Neugier kennt absolut keine Grenzen.


Die Neuling Göttin vom Berg

Sanae Kochiya

Spezies: Mensch
Fähigkeit: Kann Wunder erzeugen

Ein Miko-Fräulein vom Moriya Schrein auf dem Gipfel vom Youkaiberg. Sie ist noch recht unerfahren in der Youkaijagd.

Normalerweise lebt sie fast nur mit Göttern und Youkai zusammen, daher wünscht sie sich ab und zu auch menschliche Freunde mit denen sie sich unterhalten kann. Nur sind die meisten Menschen vom Bergfuss selbst halbe Youkai. Der Gedanke dass ihr irgendwann das gleiche passieren könnte beunruhigt sie ein bisschen. Als anstrebende lebende Göttin steht sie den Youkai nichts nach was Kraft angeht, nur manchmal ist sie ein bisschen naiv.

Sie soll laut Kanako auf die Youkaijagd gehen, also tut sie einfach so als ob... und will sich dabei so gut wie möglich an Gensoukyou gewöhnen.



--------------------------------------------------------------------
◇Enemy Characters
--------------------------------------------------------------------

Stage 1 Boss: Klitzekleiner Wünschelgeneral

Nazrin

Spezies: Youkai-Maus
Fähigkeit: Kann gesuchte Sachen finden

Eine naturtalentierte Wünschelgängerin. Sie beherrscht eine kleine Armee von Feldmäusen, die für sie auf Schatzsuche gehen.
Falls es sich dabei allerdings um Essen handelt, fressen sie sofort alles auf bevor sie es zu Nazrin bringen können.
Sie ist clever und tückisch. Aber wenn ihr Gegner zu stark ist, läuft sie gleich wie der Blitz davon.

Shou hatte sie gebeten zwei Dinge auf der Erde zu suchen.
Erstens, "Der Fliegende Schatz", auch genannt die Splitter der fliegenden Schatzkammer.
Und zweitens, Bishamontens Schmuck-Pagode.





Stage 2 Boss: Fröhlich-Vergessener Regenschirm

Kogasa Tatara

Spezies: Karakasa Obake (Schirm Kobold)
Fähigkeit: Kann Menschen erschrecken

Ein unbenutzter, verwandelter Regenschirm.
Früher war sie ein ganz gewöhnlicher Regenschirm den jemand verloren hatte, aber weil keiner ihre Farbe mochte hat sie auch keiner aufgelesen. Irgendwann wurde sie von Wind und Regen davongetragen und hat sich damit zum Youkai verwandelt.

Sie tut sehr selten Menschen weh. Sie freut sich einfach nur, wenn sich Menschen ab ihrem Anblick erschrecken.
Nur ist es leider so, dass moderne Menschen sich kaum noch erschrecken lassen, weshalb sie gerade klassische Gruselgeschichten studiert für bessere Spuk-Methoden.




Stage 3 Boss: Beschützt-Schützendes Riesenrad

Ichirin Kumoi

Spezies: Youkai
Fähigkeit: Nyuudou-Meister

Unzan

Spezies: Nyuudou
Fähigkeit: Kann seine Form und Größe nach Belieben verändern


Ein Youkai der das Schiff bewacht, das angeblich irgendein Geheimnis mit sich birgt.
Sie ist ein Nyuudou-Meister, der Wache schiebt.

Es hatte sie niemand dazu angeordnet das Schiff zu bewachen, sie tat es völlig freiwillig.
Zu welchem Zweck ist unbekannt.

Ichirin ist direkt und unkompliziert, und ist raffiniert genug dass sie einer Sache schnell auf den Grund kommt.
Unzan ist ein hartnäckiger Dickkopf, weshalb ihn Ichirin auch sehr leicht steuern kann.


Unzan ist ein Wolken-Nyuudou.
Er sieht zwar aus wie ein sturer, alter Mann, doch tief drinnen hat er ein gutes Herz. Er mag faire, ehrliche Leute, und hasst es wenn die Dinge zu krumm laufen.

Ichirin gehört zu Murasas Youkai-Truppe und vermisst Byakuren daher sehr.
Sie ist eine von Byakurens treuen Ergebenen, weil Byakuren die einzige war, die selbst vor ihrem Nyuudou Güte zeigte.




Stage 4 Boss: Verbliebener Schiffbruchs-Geist

Captain Minamitsu Murasa

Spezies: Schiffsgeist
Fähigkeit: Kann Schiffbrüche verursachen


Sie ist der Geist eines menschlichen Mädchens, das vor langer Zeit von einem kenterndem Schiff ins Meer stürzte und ertrank.
Da sie noch viel zu der lebenden Welt hielt, konnte sie nicht vom Meer erlöst werden, und musste jeden Tag vorbeifahrende Schiffe zum Kentern bringen.

Die Menschen fürchteten sie.
Diese Furcht verwandelte sie zum Youkai, und schien nach und nach ihre eigene Freiheit einzuschränken.
Sie nannten den Youkai "MURASA", basierend auf ihrem alten Namen.

Eines Tages kam für sie die Wende.
Ein Mönch, der gebeten wurde, MURASA zu vernichten, kam auf dem Meer gefahren.

Dies war genau das, was sie sich sehnlichst erwünschte.
Sie wusste, dass sie ihre Macht als Youkai nicht mehr weiter stärken konnte, indem sie weiterhin nur Schiffe mit menschlichen Insassen versenkte.
Es handelte sich um einen sehr berühmten Mönch. Sollte sie es schaffen, sein Schiff zu versenken, dann würde sie bestimmt ein paar Youkai-Klassen aufsteigen.
"Wenn ich das schaffe, dann kann ich vielleicht endlich von dieser verfluchten See erlöst werden und die Menschen direkt angreifen."


--Nach ein paar Tagen näherte sich ihr das Schiff des Mönches.
Auf dem Schiff kamen der Mönch und ein paar weitere Menschen gefahren.
Murasa wollte all ihre Kraft einsetzen, um diesem Schiff zu drohen.
Mit all ihrer Kraft, dachte sie, könne sie sicher Buddhas Kraft zunichte machen.

Doch wider aller Erwartungen war der Mönch vollkommen schutzlos.
Von ihm kam keine andere Reaktion als die eines normalen Menschen.
Das Schiff war im Nu versenkt, und seine gesamte Mannschaft stürzte ins Meer.

Ihr war so, als ob sie allen Mut verloren hatte.
So einen wehrlosen Gegner zu kentern war überhaupt nichts, worauf sie stolz sein durfte.
Als sie darüber nachdachte, offenbarte sich vor ihr ein unglaubliches Spektakel.

Der Mönch stand dort auf der See.
Sie stand auf einem glänzend-schimmernden Schiff, völlig anders als das Schiff, das gerade gekentert wurde.
Und nicht nur das: Es handelte sich um das Schiff, auf dem Murasa vor langer Zeit selbst gefahren war.

"Dieses Schiff hast du gesucht, nicht wahr?
Nur deshalb hast du all die anderen Schiffe versenkt."

Mit ihrer Kraft Buddhas hatte der Mönch das glänzende Schiff erschaffen.

"Dieses Schiff da...!
Ach je... wie sehr habe ich mich danach gesehnt...? Aber warum...?"


Der Mönch wusste ganz genau:
Ein Youkai wie sie fürchtete sich vor emotionalen Attacken weitaus mehr als vor Schwertern und Pfeilen.

"Das Schiff, das uns hierher brachte, erlitt einen unglücklichen Schiffbruch.
Ich habe deshalb mit Buddhas Kraft ein völlig neues Schiff erschaffen, eines, das so besonders ist, dass es niemand steuern kann."

Der Mönch hielt Murasa die Hand entgegen. Der See entgegen, die sie nicht losließ.

"Niemand kann es steuern, außer dir."

Mit diesen Worten durfte Murasa die verfluchte See verlassen.


Viele Jahrzehnte verstrichen.
Byakuren, die Erlöserin der Youkai, wurde von den Menschen gefangen genommen und eingesperrt.
Gleichzeitig wurde Byakurens sämtliches Hab und Gut im tiefsten Untergrund vergraben.
Auch Murasa wurde in der Erde vergraben, zusammen mit der Fliegenden Schatzkammer.

Sie hätte sich niemals vorstellen können, dass sie irgendwann ein Geysir aus dem Boden schießen und befreien würde.
Und so schwor sie sich: "Dieses Mal bin ich an der Reihe.
Ich werde Byakuren retten! Mit dem Schiff, das sie erschaffen hat!"



Stage 5 Mittelboss: Klitzekleiner Wünschelgeneral

Nazrin

Endlich hatte sie die Pagode gefunden.
Eigentlich musste sie ihre Suche vor Murasa und den anderen geheim halten.
Shou wollte bestimmt, dass niemand außer ihrer Helferin herausfindet, dass sie so etwas Wichtiges wie ihre Pagode verloren hatte.



Stage 5 Boss: Bishamontens Jünger

Shou Toramaru

Spezies: Youkai
Fähigkeit: Kann Schätze sammeln

Ein Youkai, der Glück verheißt.
Byakuren gehörte ursprünglich zu Bishamontens Anhängern. Deshalb hatte sie die Idee, Bishamonten zu ihrem Tempel zu beschwören.
Nur leider war er andauernd sehr beschäftigt, und hatte kaum Zeit, den Tempel zu besuchen.

Byakuren bemerkte, dass die Tempel-Youkai schon seit langem vor etwas Angst hatten.
Es schien so, als hatten sie Angst vor Bishamonten.
Bestimmt glaubten sie, dass er sie alle vernichten wollte.

Bishamonten war zu beschäftigt für den Tempel war, und die Youkai hatten Angst nicht zu nähern.
So kam Byakuren auf eine brilliante Idee.
Sie wollte Nishamonten den "ehrlichsten und direktesten" Youkai des Berges vorstellen, der an seiner Stelle Glauben für ihn Sammeln sollte.

Ihre Wahl fiel auf Shou.
Sie war ein Youkai in der Form eines Tigers, und der vertrauenswürdigste Berg-Youkai überhaupt.
Der immerzu beschäftigte Bishamonten akzeptierte sie halbwegs als seine Jüngerin.

Dennoch, Bishamonten war nicht vollständig überzeugt.
Aus diesem Grund hinterließ er ihr Nazrin, seinen untergebenen Maus-Youkai, der Shou beobachten sollte.

Doch seine Sorgen waren Fehl am Platze. Shou machte absolut keine Scherereien.
Sie war sogar eine exzellente Jüngerin.

Sie war vielleicht sogar zu exzellent.
Selbst als Byakuren versiegelt wurde, war Shou nicht aus der Ruhe zu bringen. Sie übte weiterhin Bishamontens Pflichten aus.
Sie hatte ihre wahre Form als Youkai vor den Menschen geheim gehalten.
Es reute sie zwar, doch ihre wahre Form preiszugeben hätte für sie reiner Selbstmord bedeutet.

Mehrere hundert Jahre waren seit Byakurens Verschwinden verstrichen. Der Tempel war in einem schlimmen Zustand.
Endlich wahren Byakurens Freunde, die im Untergrund eingesperrt waren wieder an Shous Seite.

Nun musste sie nichts mehr bereuen. Es gab keinen Grund mehr davonzulaufen.
Sie erklärte Murasa und den anderen, wie das Siegel mit Buddhas Kraft zu lösen war. Immerin, Shou war ein Youkai.
Um Byakuren zu retten wollte sie all ihre Kraft einsetzen.

"Um das Siegel zu brechen brauchen wir die Kraft von Byakurens Bruder Myouren.
Nur die letzten Überbleibsel davon sind der Flugschatz und das fliegende Silo...
Murasa, mach das Schiff startklar und lass uns danach suchen!"



Stage 6 Boss: Versiegelte Meisterzauberin

Byakuren Hijiri

Spezies: Zauberin
Fähigkeit: Kann zaubern (Ihre Fachgebiet sind Körper-stählende Zaubersprüche)


Byakurens junger Bruder Myouren war ein legendärer Mönch.
Er konnte mit leichtigkeit einen Topf fliegen lassen, mit diesem Topf Lagerhäuser von geizigen Millionären ausräumen, und kranke Menschen in weit entfernten Orten heilen.

Als Byakuren in ihre jahre kam, lernte sie Buddhas Kraft von ihrem Bruder.
Für gewöhnlich wohnte sie in der fliegenden Kammer, die randvoll gefüllt war mit seiner Kraft. So wurde sie ganz natürlich von seiner Kraft beeinflusst.

Byakuren allerdings überlebte Myouren.
Weinend und klagend über sein Ableben, machte ihr der Tod auf einmal fürchterliche Angst.
Als erstes entwickelte sie einen Verjüngungs-Zauber, damit sie nicht mehr sterben würde.
Es handelte sich dabei aber nicht um eine Buddhistische Kunst, sondern eher um Schwarze Magie und Hexerei.


Mit ihrer neuen Jugend und beinaher Unsterblichkeit, entwickelte sie eine neue Angst. Das nächste das sie eventuell verlieren könnte war ihre Kraft.

Der einzige Weg ihre Zauberkraft zu verlieren wäre, wenn die Menschen sie eines Tages vollständig abweisen würde.
Anders gesagt, sollten Youkai eines Tages verschwinden, würde ihre Kraft ebenfalls zusammenfallen.
So begann sie Youkai zu ehren.
Von aussen her sah sie aus wie ein grossartiger Youkai-Jäger, doch hinter den Kulissen half sie den Youkai.

Sie hatte grosse Ehre vor den Youkai, aber nicht weil sie den Menschen verfeindet war.
Ursprünglich war es nur aus reiner Gier, doch als sie nach und nach lernte welche Plagen Youkai einst durchmachen mussten, fingen sie an ihr leid zu tun. Sie dachte, irgendwie musste man ihnen doch helfen können.


Ein junger Mönch der aus dem Nichts auftauchte...
Ihre Jugend und ihre Buddhistische Kraft machte sie bei Menschen sehr beliebt.
"Nun da Byakuren hier ist müssen wir keine Angst mehr haben.
Nie mehr müssen wir uns vor den Nächten fürchten.", sagten sie.

Der Schlund zwischen Byakurens Wunsch und der Hoffnung der Menschen weitete sich, der zu einer schrecklichen Tragödie führte.
"Sie ist der Teufel in Menschengestalt!", riefen sie.
Byakuren wurde in Makai versiegelt, auf dass sie nie mehr ein Mensch sehen würde.





Extra Stage Mittelboss: Fröhlich-Vergessener Regenschirm

Kogasa Tatara

"Um Menschen zu erschrecken muss man sich eben Nachts rauswagen!", dachte sie.
Ob sich überhaupt jemand erschrecken würde wusste sie nicht.
Sie ist der Einzige Youkai in diesem Spiel, der nur zufällig unterwegs ist.
Sie denkt sich gerade einen Plan aus, wie sie Byakuren in ihrem neuen Tempel von GEnsoukyou erschrecken könnte.


Extra Boss: Unbekanntes Fantasieflugmädchen

Nue Houjuu

Spezies: Nue
Fähigkeit: Kann wahre Formen unbekannt machen

Eine unfassbares Wunder.
Ein extrem rätselhafter Youkai, der durch den Nachthimmel fliegt.
Nue.

Unzählige Male schon wurde sie von Menschen ausgemerzt. Nach jedem mal, wurde ihre Form anders erzählt.
Laut der Legende hat sie einen Affenkopf, einen Tanukikörper, Tigerpfoten und einen Schlangenschwanz.
Andere Legenden erzählen von einem Katzenkopf, einem Hühnerkörper und einem Schlangenschwanz.

Die Legenden waren natürlich alle erfunden.
Eigentlich zeigt vor Menschen niemals ihre wahre Form.
Sie freut sich nur darüber die Menschen von weitem zu beobachten, die sich ängstlich alle möglichen Dinge in ihr vorstellen.
Dies gehörte zu ihrer täglichen Routine.

Irgendwann hatte sie genug davon uns verbrachte eine lange, gemütliche Zeit im Untergrund. Doch irgendwie wurde sie in den Tumult mit dem Geysir verwickelt, der sie wieder zur Erde spuckte.

Dort fand sie Murasa und die anderen wieder, die mit Nue zusammen im Untergrund waren, und sah dass sie irgendetwas im Schilde führten.
"Na endlich passiert hier mal wieder was lustiges!" dachte sie, und pflanzte um sie ein bisschen zu ärgern die "Saat der Unbekannten Formen" in die Splitter der Fliegenden Schatzkammer ein.

Die Saat der Unbekannten Form ist ein winziges, Schlagenähnliches Flugobjekt mit einer unbestimmten Form.
Sie ist abhängig vom Wissen und den Erfahrungen seines Betrachters, und sieht für jeden anders aus.

Da Reimu und die anderen nicht daran dachten, dass Holzstücke im Himmel schweben sollten, sahen sie stattdessen fliegende Untertassen, die urtypischste Form aller Unbekannten Flugobjekte.

Murasa und ihre Truppe dachten, dass der Geysir die ganzen Splitter der fliegenden Kammer in alle Winde verteilt hatte. In Wirklichkeit war die Saat der Unbekannten Formen daran Schuld.


Jedenfalls schienen die anderen ihren Spass zu haben. So dachte Nue daran, sie von weit weg zu ärgern. Sie hatte keine Ahnung was sie überhaupt vor hatten, aber Nue dachte es wird bestimmt lustig falls sie es nicht schaffen.

Doch schon bald tauchte ein Menschliches Mädchen auf, das genüsslich die ganzen unbekannten Flugkörper einsackte.
Dieser Mensch, der vor dem Unbekannten keine Angst hatte, interessierte sie sehr.
Also schlich Nue ihr heimlich nach. Manchmal störte sie sie, manchmal half sie ihr.

Irgendwann fand sie heraus, dass Murasas Plan auch zu Nues Gunsten war, und so bereute sie ihre Tat sehr.

Doch Byakuren nahm sie ohne ein Wort auf. Nue, die ihre Wiedergeburt verhindern wollte.
Der Nue, der es als die beste Wahl empfand, dem Mönch eine Weile zu folgen.