Th145/omake.txt Deutsch

From Touhou Patch Center
Jump to: navigation, search
This page is a translated version of a page Th145/omake.txt and the translation is 76% complete.

Other languages:German 76% • ‎English 76% • ‎Google Translate English 97% • ‎Spanish 3% • ‎Japanese 100% • ‎Korean 100%
-------------------------------------------------------------------
○東方深秘録 (Touhou Shinpiroku: Östlicher Bericht der tiefsten Geheimnisse) ~ Urban Legend in Limbo.

Nachwort, etc...



                Team Shanghai Alice Chef ZUN
                                2015/05/10

==================================================================== 
■0. Inhaltsverzeichnis
====================================================================
 ■1. Nachwort























Ab hier tauchen viele Spoilers auf, auch zum Ending.
Bitte nur lesen wenn ihr die Endings schon längst aufgegeben habt, oder wenn euch sowas ganz egal ist.

             1000 Meilen runter scrollen
                ↓
















■2. Figuren Stories


Entblößer der Geheimnisse! Erste Präsidentin vom Club der Geheimsiegel

Sumireko Usami

Spezies: Gymnasiastin
Fähigkeit: Kann psychische Kräfte benutzen

Sie war eine echte ESPer.

Durch das Gefühl der Allmächtigkeit das die Jugend von heute durch das gewaltige Wissen des Internets erlangen kann, war sie, abgesehen von ihrem angeborenen Talent, schon während der Mittelschule im Glauben dass sie "Einfach besser ist als alle anderen".

Das soll nicht bedeuten, dass Freunde für sie völlig sinnlos waren.
Nur waren sie eher nützlich, um an Informationen zu erlangen, doch was sie wirklich glaubte war:
"Freunde sind nützlich für solche Leute, die sie wirklich brauchen.
Zum Beispiel so Leute, die immer gerne eine Schar von Mitläufern um sich haben."
Im Hinterkopf hat sie sich nur lustig darüber gemacht.

In dem Sinne war sie nicht fähig Freundschaften zu schließen
(Auch wenn sie es selbst nur abstritt als "Ich mache mir nichts aus Freundschaften, weil ich keine brauche").
Von außen her sah sie tragisch aus, doch sie selbst empfand ihr Schulleben als erfüllt und bereichernd.

Dann kam die Zeit, als sie eine höchst eigenartige Recherche begann.
Der Grund für ihre psychischen Kräfte, Okkultereignisse, sogenannte "Urbanlegenden" und so weiter...
Ganz besonders entwickelte sie eine starke Leidenschaft für fremde Welten.


Als sie ins Gymnasium kam, wurde mit einem mal alles anders für sie.
Sumirekos Noten waren (für jemand von ihrer Sorte) exzellent, weshalb sie auch eine etwas isoliertere Privatschule antrat.
Hier versammelten sich Schüler von überall her. Getrennt von ihren alten Bekanntschaften, mussten sie hier völlig neue aufbauen. Aus dem Grund versuchten viele von ihnen gleich mit der Musterschülerin Sumireko Freundschaft zu schließen. Ihre steife Attitüde trug hierbei vielleicht sogar einen gegenteiligen faszinierenden Effekt bei.


Dennoch, sie hielt sich für eine völlig andere Sorte Mensch, als die in ihrem Umfeld. Sumireko redete sich ein, dass andere Menschen nichts anderes als Dämonen waren "Die mir normale Beziehungen aufzwingen wollen, nur um mich auf deren Niveau runterzuziehen".

Sie war clever genug, sich viele Leute um sich zu scharen, um sie dann gleichzeitig zu vertreiben.
Und zwar gründete sie einen unautorisierten Schülerclub für Okkult-Aktivitäten, den "Club der Geheimsiegel".
Genau wie geplant war sie damit alle Leute los, die angeblich Ihre Freunde sein wollten.


Der Club der Geheimsiegel war ein Verein, der sich zum Ziel machte, fremde Welten aus eigener Kraft zu entblößen.
Irgendwann kam sie in Kontakt mit den tiefsten Geheimnissen der Welt.




--danach passierten einige merkwürdige Dinge,
und seither ist sie fähig, die Welt der Träume zu betreten.

Dort musste sie feststellen, dass all ihr erlangtes Wissen völlig oberflächlich gewesen war. Was wirklich zählt in der Welt sind Erfahrungen, Wissen dagegen ist nur ein Vorwand dafür.

In ihren Träumen fand sie endlich Menschen, denen sie nicht mehr überheblich sein konnte.
Dank den Träumen, oder eher Dank Gensoukyou, fand sie heraus, dass Freundschaften vielleicht doch keine so schlechte Idee sind.

...
...
...




















...dennoch, bis zum Ende blieb ein Rätsel ungeklärt.
Von all den Kraftsteinen, die sie ausgelegt hatte, um das Tor zur fremden Welt zu öffnen, 
schien einer davon mit einem fremden Stein ausgewechselt worden zu sein.

Wer war Schuld daran?
Überhaupt, die Verbreitung und Verwirklichung der Urbanlegenden in Gensoukyou war nichts, das sie geplant hatte.
Die Urbanlegenden sollten unter anderem dafür sorgen, dass die Barriere zu Bruch kam, aber war es alles nur aus purem Zufall, oder...?


Wollte vielleicht irgendjemand die Barriere von innen her zerstören?
Wurden ihre Kraftsteine zu einem anderem Zweck missbraucht?
Bis zum heutigen Tag fand sie keine Antwort darauf.