Th155/Nitori & Kokoros Endings Deutsch

From Touhou Patch Center
Jump to: navigation, search
This page is a translated version of a page Th155/Nitori's Endings and the translation is 100% complete.

Other languages:German 100% • ‎English 100% • ‎Google Translate English 100% • ‎English (official translation) 100% • ‎Spanish 100% • ‎French 100% • ‎Indonesian 17% • ‎Japanese 100% • ‎Korean 100% • ‎Thai 100% • ‎Vietnamese 100% • ‎Simplified Chinese 83%
Gnome-colors-gtk-edit.svg data/event/script/nitori/ed.pl.jdiff


 

Der Hakurei-Schrein.\.

Ein Shinto Schrein, der irgendwo am östlichen Rand von Gensoukyou steht.\.

Gerade heute wird dort ein Fest gefeiert.

 

Nitori: "Immer hereinspaziert! Kommen Sie und staunen Sie!\.

Hier gibt es das einmalige Perfektbesitz Erlebnis!"\.

Marisa: "Hä, was? Was'n hier los?"

 

Nitori: "Für den Perfektbesitz wird normalerweise eine hohe

Konzentrationskraft benötigt.\.

Für den ungeübten Menschen also ein schwieriges Unterfangen."

 

Nitori: "Also haben wir Kappa eine Maske erfunden,

das den Perfektbesitz ermöglicht.\.

Und genau hier bieten wir dieses Erlebnis an."

 

Marisa: "Eine Maske für ein Perfektbesitz-Erlebnis...?\.

Sowas habt ihr einfach so nachgebaut?\.

Mann, Kappa-Technologie is' ja gewaltig."

 

Kokoro: "Soo, der nächste bitte~"\.

Marisa: "Oha, du hilfst auch mit?"\. Kokoro: "Ja schon. Das heißt, "helfen" nicht unbedingt.

Aber das Perfektbesitz-Erlebnis funktioniert ohne mich gar nicht erst."

 

Marisa: "Wie meinste das?"\.

Kokoro: "Für den künstlichen Perfektbesitz muss man auch Gefühle kontrollieren können.\.

Aber so weit ist die jetzige Technologie noch nicht."

 

Marisa: "Die Gefühle muss man erst beherrschen?\.

Hmmn, ob da wohl ein Zusammenhang liegt

zwischen Perfektbesitz und Emotionen?"

 

Das Perfektbesitz-Erlebnis der Kappa kam sehr gut an.\.

Für Menschen die sonst mit Kämpfen ihre Brötchen verdienten war es zwar nicht besonders nützlich,

aber es reichte aus um bei allen möglichen Leuten die Neugier zu kitzeln.

 

Da sich die meisten Leute mit diesem Erlebnis allein zufrieden gaben,

entschloss man sich, den Plan zur Massenproduktion der Masken auf Eis zu legen.\.

Anscheinend war es dennoch durchaus profitabel.