Th17/omake.txt Deutsch

From Touhou Patch Center
Jump to: navigation, search
This page is a translated version of a page Th17/omake.txt and the translation is 89% complete.

Other languages:German 89% • ‎English 93% • ‎Spanish 28% • ‎French 93% • ‎Japanese 100% • ‎Korean 100% • ‎Malay 34% • ‎Russian 1%
-------------------------------------------------------------------
○東方鬼形獣 (Touhou Kikeijuu: Östliche Bestie in Oni-Gestalt) ~ Wily Beast and Weakest Creature.

Nachwort und Figuren

                 Team Shanghai Alice Chef ZUN
                               12. August 2019
-------------------------------------------------------------------


====================================================================
■1. Nachwort
====================================================================










































====================================================================
■2. Extra-Story
====================================================================

Tiergeister waren auf dem Weg um das Menschenreich zu überfallen.
Genau genommen war dies eine Finte, da ihr eigentliches Ziel war, einen Menschen ins Reich der Bestien zu bringen, unter dem Vorwand die Invasion aufzuhalten.
Sie konnten den Menschen erfolgreich überreden um Keiki aus dem Verkehr zu ziehen, damit aus dem Reich der Bestien wieder eine chaotische Welt wurde.

Genau zu dem Zeitpunkt waren die Tiergesiter der Hölle schon wieder im Anmarsch auf das Menschenreich.
Dieses Mal allerdings war ihr Angriff ernst gemeint.
Dem Anschein nach nutzten sie das Chaos aus, um dabei gleich die Herrschaft des Menschenreiches zu übernehmen.

Unsere Heldin wurde zwar dazu manipuliert, aber es war dennoch ihre schuld gewesen!
Jetzt muss sie die Sache selbst zu ende bringen!



====================================================================
■3.Figuren
====================================================================

--------------------------------------------------------------------
◇Spielfiguren
--------------------------------------------------------------------

Das Schreinmädchen vom Paradies

Reimu Hakurei

Spezies: Mensch
Fähigkeit: Kann in der Luft fliegen

Das altbekannte Schreinmädchen vom Hakurei-Schrein.

Eine Horde von Tiergeistern kam aus der Hölle geströmt.
Einer davon verhielt sich Menschen freundlich gegenüber, und wollte dass Reimu mit seiner Hilfe die Hölle besucht.
Natürlich hat sie seine Geschichte nicht vollständig geschluckt, aber da sie mit seiner Hilfe stärker wäre als ganz alleine zu gehen, und da sie ihn im Notfall noch immer erledigen könnte, fand Reimu dass sie mit ihm nur von Vorteil war.


Hundsgewöhnliche Magierin

Marisa Kirisame

Spezies: Mensch
Fähigkeit: Kann zaubern.

Eine hundsgewöhnliche Magierin, die in Gensoukyou wohnt. Leidet unter enormen Sammeltrieb.

Wenn Tiergeister von etwas Besitz ergreifen können sie gewaltige Kräfte erzeugen.
Da es so enorm verlockend wirkte, entschloss sich Marisa einen davon zu sich zu rufen.
Vor der Hölle hatte sie keine Angst. Viel eher freute sie sich darauf, wer oder was sie dort alles erwarten würde.

Halb-Mensch, Halb-Phantom Gärtnerin

Youmu Konpaku

Spezies: Halb-Mensch, Halb-Phantom
Fähigkeit: Beherrscht Schwert-Kunst

Eine Gärtnerin aus der Niederwelt. Sie spinnt ein bisschen.

Als sie vom Angriff der höllischen Tiergeister hörte, entschloss sich Youmu die Sache zu untersuchen.
Diese gierigen Tiergeister, die alles auf der Erde ratzekahl auffressen wollten, Leib und Seele, Haut und Haar.
Wenn keiner etwas unternimmt, wird sich die Erde in eine regelrechte Hölle verwandeln, wo es ums nackte Überleben geht.
Wer hat die Tiergeister losgeschickt, und wozu? Um dies herauszufinden blieb Youmu nichts anderes übrig, als direkt in die tiefe Hölle zu fliegen.



--------------------------------------------------------------------
◇Gegnerfiguren
--------------------------------------------------------------------

Stage 1 Boss
Totgeburt-Idol vom Flussbett

Eika Ebisu
戎 瓔花

Spezies: Geist einer Totgeburt
Fähigkeit: Kann wirklich gut Steintürmchen bauen

Eine enorm geschickte Meisterin in der Kunst des Steinturm-Bauens.
Dank ihrem enormen Geschick behandeln sie die Kindesgeister vom Flussbett Limbo der Kinder wie ihre Anführerin.

Sie macht aus ihrer öden und sinnlosen Arbeit ein lustiges Spiel und selbst wenn ihre Türmchen immer wieder umfallen, gibt diese Glücksgöttin niemals auf.
Sie ist immer fröhlich, gescheit und dank ihren Turmbau-Wettbewerben und anderen diversen Events ist sie im ganzen Limbo als Star-Idol beliebt.

Als unsere Heldinnen ihren Turmbau-Wettbewerb vermasselt hatten wurde sie fuchsteufelswild, obwohl ja hauptsächlich die vielen Tiergeister aus der Hölle daran Schuld waren.


Stage 2 Boss
Hüterin der Urzeitfische

Urumi Ushizaki
牛崎 潤美

Spezies: Ushi-oni (Oni-Kuh)
Fähigkeit: Kann das Gewicht von Objekten in ihrer Nähe erhöhen

Ein fürchterlicher Oni, der Lebewesen mit Haut und Haaren ins Wasser zieht.
Sie hält meistens eine kleine Steinstatue von einem Baby in den Armen. Jeder, dem sie dieses Baby anvertraut, wird auf einmal so schwer, dass er im Fluss versinkt.
Ein fabelhafter Youkai, der die Güte von Menschen ausnutzt.

Allerdings hat man ihr verboten Menschen aus Gensoukyou anzugreifen. Darum betreibt sie momentan eine Fischerei beim Sanzu-Fluss.

Jeder, der versucht den Sanzu-Fluss ohne Schutz der Shinigami zu überqueren, wird von ausgestorbenen Riesenfischen und Plesiosauriern angegriffen.
Urumi zähmt gerne solche Kreaturen und verkauft sie sogar, wenn sie ab und zu in Gensoukyou zu Besuch ist.

Manche Youkai machen sich einen Spaß aus ihrem zahnlosen Leben, doch sie selbst ist enorm stolz darauf.
Es kommt auch vor, dass sich manchmal Leute zum Sanzu-Fluss verirren, weshalb sie sie gleich wieder zurück in die Welt führt, wo sie hergekommen sind.



Stage 3 Boss
Göttliche Angestellte am Grenzpunkt der Hölle

Kutaka Niwatari
庭渡 久侘歌

Spezies: Göttin
Fähigkeit: Kann Halskrankheiten heilen

Sie ist eine Wächterin vom Grenzpunkt, der zur Hölle, zum Land der Oni, und in andere Sonderwelten führt.
Es gehört zu ihrer Aufgabe Menschen und Oni auseinander zu halten und in ihre jeweiligen Ortschaften zu sortieren.

In diesem Spiel hatte ihr die Yama erzählt, dass ein bestimmter Mensch in die Hölle möchte.
"Ob das wohl wirklich so in Ordnung ist?", dachte sie sich, und entschloss sich zuerst das Können von diesem Menschen zu erproben.

Sie arbeitet zwar hauptsächlich im Higan, aber wohnen tut sie dort nicht.
Normalerweise lebt sie an Ortschaften mit fabelhaften Ausblicken, wie zum Beispiel ganz zuoberst beim Wasserfall vom Youkaiberg.

Genau genommen ist sie ein Niwatari-jin, ein Gott der Wildhühner, aus der Zeit bevor sie von den Menschen domestiziert wurden.
Hühner stellt man sich meistens kümmerliche und feige Geschöpfe vor, doch Kutaka ist eine höfliche und gerechte Göttin, die vor allem Gleichheit und Altruismus schätzt.

Insgeheim aber wünscht sie sich den gesellschaftlichen Rang von Hühnern zu verbessern, die dank den Menschen nur noch als Nahrungsquelle gelten.



Stage 4 Boss
Oberboss der Kiketsu-Familie

Yachie Kicchou
吉弔 八千慧

Spezies: Kicchou/Jidiao (Drache mit Schildkrötenpanzer)
Fähigkeit: Kann den Leuten ihre Widerstandskraft rauben


Das Reich der Bestien, die ultimative Welt des fressens und gefressen werdens, wo nur der stärkste überlebt.
Eine Welt, wo die starken so regieren dürfen wie es ihnen passt... eigentlich, doch nachdem einige schlauen Biester sich in Gruppierungen zusammenschlossen, kam es irgendwann dazu, dass diese Welt in die Klauen von ein paar wenigen, gewaltigen Organisationen gelangte und seither in ihrer Macht liegt.

Kaum ein Tiergeist hat in dieser Welt ganz allein überhaupt eine Überlebenschance. So hatten sie keine Wahl, als sich einer der Organisationen anzuschließen und auf ewig als ihre Sklaven für ihre Seite zu kämpfen. 
Da jeder von ihnen bis zur Erschöpfung kämpfen musste, gab es keine Chance die Organisationen aufzuhalten.

Die Familie der Keiga (Starkzähne): Eine Organisation von Tiergeistern, dessen Spezialität ihre starke Zähne, rpbuste Körper und schnelle Beine sind.
Die Familie der Kiketsu (Oni-Meiser): Eine Organisation von Tiergeistern, die am besten im Hinterhalt agieren und Überraschungsangriffe aus der Erde, dem Wasser oder im Dunkeln planen.
Die Allianz der Gouyoku (Festgier): Eine Organisation von Tiergeistern, die den besten Überblick auf das Geschehen aus der Luft haben und stärke in der Vielzahl haben.
Und schließlich, eine völlig unbekannte Organisation von Tiergeistern, die berüchtigt sind für den Einsatz von Fallen, Gift, Parasiten und noch viele andere hinterlistige und feige Tricks...

Diesen Mega-Organisationen müssen sich jedes kleinste Stückchen im Kuchen des Bestienreiches erkämpfen.

Währenddessen gab es eine Sorte von Geistern, die jeder dieser Biester-Gruppierungen vollständig versklavt war.
Kreaturen mit schwachen Kräften aber geschickten Händen, die Spezies der Homo Sapiens: In anderen Worten, Menschengeister.

Damit ihre allzweck-Sklaven nicht aussterben würden, erbauten die dominierenden Biester-Organisationen für die Menschen eine Schutzeinrichtung.
Dieses Asyl bekam den Namen, "Der Primaten-Garten".
Immer als sie sich den Garten begutachteten, der voll mit hilflosen und wehrlosen Menschen war, vergassen die Organisationen ihren Streit.
So wurde aus dem Primaten-Garten eine friedliche Freizeiteinrichtung für alle Wesen im Reich der Bestien.

Dennoch war dies auch ein großer Fehler gewesen.
Die Menschengeister waren auf sich allein gestellt zwar machtlos, doch sie alle auf einen Haufen zusammenzupferchen führte zu der Geburtsstunde einer katastrophal vernichtenden Organisation.


Die menschlichen Geister verfluchten ihr machtloses Dasein und beteten zu Gott.
Und Gott antwortete mit Statuen, welcher die Menschen Glauben schenken sollten.

Die Macht des Glaubens war revolutionär.
Mit ihrer neu gefundenen Gläubigkeit, brauchten die Menschen vor den Tiergeistern keine Angst mehr zu haben.
Im Reich der Bestien, wo ursprünglich jeder nur aus selbstsüchtigen Gründen handelte, war nun ein Handeln aus altruistischem Geist möglich geworden, das gewaltige Wellen schlagen konnte.

Dennoch, es waren ja nicht die Menschen die die Macht besaßen, sondern die Statuen.
Eigentlich wollten die Menschen sich zu der Göttlichkeit hinter den Statuen bekehren, doch irgendwann kam es dazu, dass sie die Statuen selbst anbeteten.
Der Lauf der Dinge führte also ganz von selbst dazu, dass die Menschen von ihren eigenen Götzenbildern regiert wurden.
Der Primaten-Garten lag in der Herrschaft der Götzenbilder, und die Menschen stürzten auf ein neues zum tiefsten Grund der sozialen Schicht.

In der Hand der Idole verwandelte sich der Garten in die schlimmste und chaotischste Organisation von allen.

Mehr Idole flogen aus dem Primaten-Garten und begannen ihre Herrschaft über das ganze Reich der Bestien.
Da sie weder Fleisch, Seele oder Willen besaßen, waren die Bestien komplett machtlos gegen die Statuen.
Sollte dies so weiter gehen, hätte sich das Reich der Bestien in der Hand der Idole in eine leblose Wüste verwandelt.


Dennoch, die Bestien wollten nicht untätig herumsitzen und auf ihre baldige Übernahme warten.
Die Kiketsu-Familie, die sich am besten mit Überraschungsangriffen auskannte, entwickelte einen Plan um die hoffnungslose Situation umzudrehen und die Idole zu besiegen.
Dieser Plan lautete: "Bringt einen Menschen von der Erde dazu, den Primaten-Garten mit seinen eigenen Händen zu zerstören."
Da Tiere selbst nicht fähig sind um Religionen zu erstellen, entschlossen sie sich, einen Menschen zu involvieren, dessen Pietät sich vom Götzendienst im Primaten-Garten unterscheidete, und die beiden in einen reglisiösen Kreig zu verwickeln. Ein gewagter Plan.


Zwischen dem Reich der Bestien und der Erde hin und her zu reisen war nicht einfach.
Allerdings ist das Reich der Bestien gleich mit der Hölle benachbart und nur ein Katzensprung von einander entfernt.

Da die Hölle selbst gerade in einem chaotischen Machtkampf verwickelt war, konnte man sie als einfachen Umweg zur Menschenwelt nutzen. Die Tiergeister nahmen also die Hölle als umweg zur Erde, unter dem Vorwand sie überfallen zu wollen (aber eine erfolgreiche Übernahme der Erde wäre natürlich auch nicht übel gewesen).



Yachie ist das Oberhaupt der Kiketsu-Familie, eine der vier großen Fraktionen im Reich der Bestien.
Sie war es, die einen Tiergeist zur Erde schickte, um einen passenden Menschen für ihre Zwecke zu finden.

Sie benimmt sich allen Leuten gegenüber höflich und freundlich, doch sie behandelt fast alle von ihnen herablassend.
Keiner kann sich ihr widersetzen.


Stage 5 Boss
Haniwa Speerkorporal

Mayumi Joutouguu
杖刀偶 磨弓

Spezies: Haniwa (Terrakottafigur)
Fähigkeit: Kann Loyalität in Starke umwandeln

Die Anführerin der von Keiki erschaffenen Haniwa-Armee.
Eine meisterhafte Schwertkämpferin, Bogenschützin und Reiterin. Trotz ihrer antiquierten Kriegskünste, zeigt sie direkt auf dem Schlachtfeld gewaltige Fähigkeiten.

Da Haniwa nach dem Zusammenbrechen gleich repariert werden können, sie keine Krankheiten kennen und sich nie ausruhen müssen, hat man vorausgesehen, dass ihre effiziente Arbeitskraft irgendwann die von Menschengeistern und Tiergeistern vollständig ablösen wird.

Des weiteren konnten die Körperlosen Wesen im Reich der Bestien sprichwörtlich keinen Finger an die Haniwa-Soldaten mit ihren festen Körpern (sprich, Idolen) anlegen.
Mentale Angriffe, die lediglich den Geist des Gegners beeinflussen, hatten bei diesen hohlen Idolen kaum die Spur einer Wirkung.

Normalerweise sind sie für den Schutz des Primaten-Gartens zuständig, doch da ihnen schon längst ihre Feinde ausgingen, haben sich die Soldaten in nutzlose Briefbeschwerer verwandelt.
Und so kam der Tag an dem ein lebendiger Mensch den Garten betrat, der fähig war die Idole zerstören.




Stage 6 Boss
Einsame und alleingelassene Bildhauer-Göttin

Keiki Haniyasushin
埴安神 袿姫


Spezies: Göttin
Fähigkeit: Kann Idole erschaffen

Eine Göttin, die von den Menschengeistern im Primaten-Garten herbeigerufen wurde um sie von der Vernichtung zu bewahren.
Sie beherrscht die Fähigkeit, exquisite Statuen zu töpfern.
Von ihr getöpferte Statuen sind hervorragende Hilfskräfte die fähig sind um Glauben zu sammeln, als Stellvertreter zu handeln, mit Leuten zu spielen, Zimmer zu dekorieren, und so weiter...

Sie übernahm die Herrschaft vom Primaten-Garten, um die Menschengeister vor der grauenhaften Behandlung der Tiergeister zu beschützen.
Mit ein wenig Respekt, glaubte Keiki, dass die Tiergeister vom Reich der Bestien lernen wrüden mit den Menschengeistern zu koexistieren.

Doch sie hätte sich nie gedacht, dass die Tiergeister auf so einen dreisten Plan kämen, einen Menschen von der Erde herzuholen, der ihre Idole zerstören sollte.

Ausgerechnet einen Menschen hereinzulegen, um mit seiner Hilfe die Kontrolle über die Menschengeister zurückerobern, war wirklich eine bestialische Taktik.






Stage EX Boss
Oberboss der Keiga-Familie

Saki Kurokoma
驪駒 早鬼

Spezies: Kurokoma (Schwarzpferd)
Fähigkeit: Besitzt unvergleichliche Rennkräfte


Das Oberhaupt der Familie Keiga.
Kurz nachdem sich die Nachricht herumsprach, dass die unbesiegbare Keiki vom Primaten-Garten besiegt wurde, plante Saki so schnell sie konnte ihren nächsten Zug.
Saki glaubte, solange Keiki aus dem Gefecht war, war es nur eine Frage der Zeit bis das ganze Reich der Bestien ihr allein gehörte, und wollte sich in der Zwischenzeit das Menschenreich unter die Lupe nehmen, und falls irgendwie möglich, sich auch dessen Herrschaft sichern.

Wenn sie einmal eine Idee im Kopf hat, handelt sie auch sofort.
Da sie großen Respekt vor den Meinungen und Leistungen ihrer Untergebenen hat, gilt sie auch als eine der beliebteste Chefs in ihrer Organisation (auch wenn die Arbeit unglaublich korrupt ist).

Sie schätzt starke Leute sehr, egal ob Freund oder Feind.
Auch wenn sie mit Kicchou und Keiki überhaupt nicht gut auskommt, zieht sie vor ihrer Stärke trotzdem den Hut.