Th17.5/Flandre Ending Deutsch

From Touhou Patch Center
Jump to: navigation, search
This page is a translated version of a page Th175/Flandre's Endings and the translation is 100% complete.

Other languages:German 100% • ‎English 96% • ‎DeepL English 90% • ‎Spanish 96% • ‎Indonesian 96% • ‎Japanese 100% • ‎Korean 100% • ‎Russian 48% • ‎Swedish 98% • ‎Vietnamese 100% • ‎Simplified Chinese 100%

Ending A

Gnome-colors-gtk-edit.svg data/event/script/ending/flandreA.pl.jdiff


 

Die Alte Hölle der Bluttümpel.

 

Eine verwünschte Stätte, die nach und nach an der körperliche und geistige Kraft seiner verruchten Opfer nagte, um sie schließlich ganz einzuverleiben.

 

Von allen Orten war dieser selbst für die alten Oni zu unheimlich, so dass irgendwann keiner mehr wagte ihre Leitung zu übernehmen und sie ausser Kontrolle geriet.

 

Also entschloss man sich, kurz vor dem Umzug in die neue Hölle, die Hölle der Bluttümpel unter einen flammenden Feuerteppich zu kehren.

 

So gerieten die Bluttümpel in völlige Vergessenheit. Sprich, keiner wollte sich an die Gräueltaten erinnern, zu denen nicht einmal ein Oni fähig war.

 

Toutetsu "Gar nicht übel, Kleines. Mach weiter so und aus dir wird mal was."

 

Flandre "Ich versteh das nicht. Ich hab das Gefühl, dass keine einzige Attacke sitzen will..."

 

Toutetsu "Hast du gar nichts bemerkt?

Ich kann sämtliche Attacken absorbieren und verschlucken.

Mich herauszufordern ist also komplett hirnrissig."

 

Flandre "Ach soo, das hat sie also gemeint? Darum bin ich die einzige, die dich plattmachen kann?"

 

Toutetsu "Bitte, was?"

 

Flandre "Bleib endlich stehen duu!

Ich bin doch die Göttin der Zerstörung, die alles kaputtmachen kann!

Bisher hat noch niemand meine Attacken geschluckt und überlebt!"

 

Toutetsu "Kihihii... Du bist echt drollig. Aber sowas verputz ich doch zum Frühstück."

 

Toutetsu "Ich kann alles schlucken, was du mir an den Kopf wirfst! Los, weiter! Aber ja nicht verfehlen!"

 

Flandre "Nimm daaaas! Scarlet Nihility!"

 

Flandres alles-zerstörende Spell Card explodierte wie eine Bombe.

 

Es sah so aus, als ob Toutetsu vollständig ausradiert war.

Sie war nirgendwo zu sehen, und doch konnte man ganz klar

irgendwoher ihr hämisches Kichern hören.

 

"Kihihii, jetzt bin ich aber baff.

Dein sogenannter Alleszerstörer macht wirklich keine halben Sachen.

Mit solchen Vampiren wie dich ist die Oberwelt bestimmt kein Zuckerschlecken."

 

Und so hüllte sich die Gegend in völliger Stille.

Es schien so, als war Toutetsu wie vom Ölmeer verbannt worden.

Zumindest zeitweilig.

 

Damit konnte das Ölmeer vielleicht wieder unter eine gewisse Kontrolle gebracht werden.

 

Unter der strengen Hand der Geheimgöttin...

Ending B

Gnome-colors-gtk-edit.svg data/event/script/ending/flandreB.pl.jdiff


 

Der Hakurei-Schrein.

 

Der einzige historisch rechtmässige Shinto-Schrein in Gensoukyou.

 

Die Ölausbrüche gingen ganz von selbst zurück und würden schon bald aus den Erinnerungen der Leute verschwinden.

 

Reimu "Was zum?! Was willst du denn hier?!"

 

Okina "Toutetsu ist fort. Nun kehrt auf der Oberwelt wieder der Frieden ein."

 

Reimu "Aha? Na dann, schon und gut, aber...

Wie hast du die bitte erledigen können?

Bei mir hat sie alle Attacken abgeblockt, so dass ich nicht mehr weiter wusste."

 

Okina "Nun, lass mich mal erzählen..."

 

Reimu "...WAAAAS?! Ausgerechnet FLANDRE?!"

 

Okina "Allerdings. Gegen eine, die alles absorbieren kann, half nur eine, die alles zerstören kann."

 

Reimu "Wie hast du die nur aus ihrem Schloss rausgekriegt?"

 

Okina "Die Kleine war eine halbe Ewigkeit eingesperrt, so dass sie in der Zeit bestimmt eine Riesenmenge Frustration aufgebaut hat."

 

Okina "Als ich ihr erzählte, dass sie jemanden ohne Bedenken zerstören darf,

hat sie sofort angebissen. Auch die Tatsache, dass Toutetsu bisher niemand

besiegen konnte, hat sie wahnsinnig gefreut..."

 

Reimu "...eins muss man dir lassen. Du kannst andere Leute enorm gut ausnutzen."

 

Dank Flandres Mühen konnte Toutetsu vertrieben und die Ölausbrüche aufgehalten werden.

 

Doch Reimu hatte noch ihre Bedenken.

 

Laut Toutetsus Worten, wollte sie lediglich das Steinöl für sich alleine beanspruchen. Es gab keine Anzeichen darauf, dass sie an den Ausbrüchen schuld war.

 

Des weiteren war Okinas Plan so perfekt ausgeklügelt, dass er schon unnatürlich wirkte.

 

Sie war Toutetsu während ihrer Untersuchung nach der Ursache der Ölausbruche begegnet.

 

Da sie keiner besiegen konnte, wurde Flandre ins Spiel gebracht.

 

Und als Toutetsu schlussendlich vertrieben wurde, hörten auch die Ölausbrüche auf.

 

Reimu konnte nicht übersehen, dass sich alles genau wie nach einem Szenario abspielte.

 

Was ja kein Wunder war. Diejenige, die die Ölausbrüche in erster Linie verursachte...

 

...war Okina selbst. Doch Reimu fand die Wahrheit nie heraus.

Ending C

Gnome-colors-gtk-edit.svg data/event/script/ending/flandreC.pl.jdiff


 

Der Hakurei-Schrein.

 

Der einzige historisch rechtmässige Shinto-Schrein in Gensoukyou.

 

Reimu "Wa-waas? Wie kommst *du* denn hierher?!"

 

Toutetsu "Kihihii... nanana, warum denn so feindselig? Ich wollte mit dir nur über die Verteilung des Steinöls reden."

 

Reimu "Hä?! Was für 'ne Verteilung?"

 

Toutetsu "Erst wollte ich es ganz für mich allein behalten, ganz egal was die auf der Oberwelt davon hielten."

 

Toutetsu "Was ich aber nicht wusste, war, dass ihr Oberweltler ganz schön was auf dem Kasten habt."

 

Toutetsu "Also habe ich entschlossen, dass eine Zusammenarbeit besser für alle wäre. Falls möglich, möchte ich gern eine Allianz mit euch aufbauen."

 

Reimu "Allianz? So wie die Gouyoku-Allianz?"

 

Toutetsu "Kihihi, dieselbe. Wenn alles klappt, werd ich endlich das Reich der Bestien bei den Hörnern packen."

 

Reimu "Hach, du meine Güte. Dabei interessiert sich bei uns doch kein Mensch für das Reich der Bestien."

 

Toutetsu "Übrigens, wo ist eigentlich die Kleine? Das schicke Vampirmädchen, das es geschafft hat, meinen unersättlichen Bauch zu zertrümmern...?"

 

Das Scarlet-Teufelsschloss

 

Ein luxuriöses, wenn auch düsteres Schloss von europäischer Bauart.

 

Okina "Ich muss dir sehr danken, dass du Toutetsu unterjocht hast."

 

Flandre "Und dabei atmet sie immer noch. Ich dachte schon, ich hätte sie komplett gekillt."

 

Okina "Aber ja, das hast du ja auch. Die jetzige Toutetsu auf der Oberwelt ist ein ganz anderes Wesen."

 

Flandre "Eh?"

 

Okina "Die alte Toutetsu war ein einziges Bündel aus reiner Gier."

 

Okina "Was du besiegt hast, war ein Wesen, das sich sämtliche Bosheit aus der Hölle der Bluttümpel einverleibt hatte."

 

Okina "Die neue Toutetsu ist eine sprechende Taotie, die sich gerade die Gier der Oberwelt einverleibt."

 

Okina "Und es ist allein dir zu verdanken, dass die bisher unbesiegbare Taotie zerstört wurde."

 

Flandre "Hmm... das versteh ich alles nicht so ganz, aber klingt immerhin nach guten Neuigkeiten."

 

Okina "Mhmm..."

 

Flandre "Wenn mir Toutetsu mal wieder über den Weg läuft und ich sie mit aller Kraft zerstöre, komm ich dann schuldenfrei davon?"

 

Okina "Hahaha, nun...

Falls dir wieder einmal danach ist, musst du mich nur herbeirufen.

So denn, ich habe noch andere Termine und muss mich nun verabschieden..."

 

Nachdem Yuuma Toutetsu mit den Menschen der Oberwelt und mit den Teufeln der alten Hölle sprach, überliess man ihr die alleinige Kontrolle über die Hölle der Bluttümpel.

 

Okina Matara wurde seitens der Oberwelt ihre Stellvertreterin.

 

Kurze Zeit später erfuhr Toutetsu auch, dass die Ölausbrüche für die Oberwelt ein ziemliches Problem darstellten.

 

Es war jedoch Okina, die den Vorfall der Ölausbrüche aufsetzte, um Toutetsu als einen gemeinsamen Feind der Oberwelt hinzustellen.

 

Und als der Fall erledigt war und alle nach Okinas Theater getanzt hatten, durfte sie sich als grosse, mächtige Ölherrscherin wiederfinden.

 

Dennoch, ein jeder, der sich der hoffnungslosen Zukunft des Öls bewusst war, empfand, dass Okina als seine Herrscherin fast die beste Lösung war.

 

Denn sie ist die Geheimgöttin, die alles hinter geheimnisvollen Vorhängen verbirgt. Auch das Steinöl wurde erneut unter der tiefen Erde vergraben.

 

Zusammen mit dem verstörenden Element, das man "Toutetsu" nannte...